Das Uhrenmagazin

Die Laureato ist ein Highlight in der Kollektion von Girard-Perregaux, die der Hersteller immer wieder gerne verändert; diesmal mit einem Tourbillon. Das neue Laureato Tourbillon verbindet unterschiedliche Aspekte, nämlich die traditionellen Ansprüche der Haute Horlogerie mit modernen Hightech-Materialien sowie höchster Präzision und alltägliche Tragbarkeit. So finden sich die Ikone von 1975 und der moderne Mann im Hier und Heute.
Das neue Laureato Tourbillon besitzt eine stilvolle Ästhetik, ein hochwertiges Uhrwerk, das auf überliefertem Handwerk und Können beruht, sowie die ausdrucksvolle Optik eines Tourbillons.

Die Laureato mit ihrer achteckigen Lünette und dem in das Gehäuse integrierten Armband war eine ungewöhnliche Ästhetik für eine maskuline Uhr, wenn Girard-Perregaux die erste Version in den 1970er Jahren vorstellte. Das neue Laureato Tourbillon wurde von Girard-Perregaux mit einer im Durchmesser 43 Millimeter großen Lünette versehen. Mit diesem Durchmesser scheut das Laureato Tourbillon nicht davor zurück, eine prominente Rolle am Handgelenk einzunehmen. Das Gehäuse aus Titan ist nur wasserdicht bis 3 atm.
Das Zifferblatt wird von einem entspiegelten Saphirglas geschützt.

Das traditionelle waffelähnliche „Clous de Paris“-Muster auf dem Zifferblatt bildet einen ansprechenden Kontrast zu den grafisch wirkenden, stabförmigen Stundenmarkierungen. Ihre blauen Akzente sowie die gebläuten Stahlzeiger sorgen für eine außergewöhnliche Harmonie.
Das Tourbillon dieser Laureato wird von einer pfeilförmigen Brücke gehalten. Es nimmt bei der Suche nach chronometrischer Perfektion eine wesentliche Rolle ein, stellt mit seiner anspruchsvollen Konstruktion allerdings eine nicht unerhebliche Herausforderung dar.

Das Laureato Tourbillon wird vom Kaliber GP 09510-0003 angetrieben. Das Tourbillon allein besteht aus 81 Komponenten und dreht sich in einem lyraförmigen Käfig. Das Automatikwerk lässt tief blicken. Einen optischen Mittelpunkt bildet die pfeilförmige Brücke des Tourbillons bei 6 Uhr – ein unverkennbares Merkmal von Girard-Perregaux. Diese Brücke ist aus Titan gefertigt. Das gesamte Werk ist fein dekoriert und finissiert und wurde in den werkseigenen Ateliers zudem kunstvoll angliert, poliert und mit Côtes de Genève und Perlage versehen.
Das Werk arbeitet auf einer Frequenz von 3 Hz und bietet eine Gangreserve von mindestens 47 Stunden.