Das Uhrenmagazin

Parmigiani Fleurier hat kürzlich eine Weltneuheit vorgestellt: die allereste Armbanduhr mit einem ewigen islamischen Kalender. Der neue Kalender basiert einerseits auf einer Technologie, die der Hersteller im Jahr 2011 für eine exklusive Tischuhr entwickelt hat. Andererseits ist er von der Restauration einer Taschenuhr mit Arabischem Kalender inspiriert. Zum ersten Mal in der Geschichte von Parmigiani Fleurier ist diese Komplikation in eine Armbanduhr integriert.
In der muslimischen Welt richtet sich der Kalender nach den Zyklen des Mondes. Der Hidschra, der Islamische Mondkalender – bestehend aus zwölf Monaten mit je nach Mondphase jeweils 29 oder 30 Tagen – dient der Bestimmung islamischer Feiertage. Im Gegensatz zum in der westlichen Welt verwendeten Sonnenkalender verschieben sich die Monate des Mondkalenders jedes Jahr um zehn bis zwölf Tage rückwärts. Daher variiert jeder Monat – ein wesentlicher Unterschied zum Gregorianischen Kalender. Die islamische Zeitrechnung beginnt im Jahr 622. Damals wanderte der Prophet Mohammed von Mekka nach Medina im heutigen Saudi-Arabien aus. Während der sogenannten Hidschra wurde die erste muslimische Gemeinschaft gegründet.

Das Modell Hijri Ewiger Kalender hat einen Durchmesser von 44,5 Millimetern und besteht aus einem Gehäuse aus Platin, einem schiefergrauen Zifferblatt sowie einem Rotor aus Platin. Diese neue Uhr zeigt Stunden und Minuten, das Datum in arabischen Ziffern, den Namen und die Länge der Monate in arabischer Kalligraphie sowie die überzähligen und regulären Jahre an. Außerdem verfügt sie über eine Mondphase auf einem Aventurin-Himmel. Auf die Verwendung von Gold hat Parmigiani Fleurier bei dieser Uhr verzichtet.
Das Gehäuse ist wasserdicht bis 30 Meter.

Jedes Detail dieses Zeitmessers ist durchdacht, wobei die arabische Architektur als Inspiration Pate stand: Die Brücken nehmen die Form von zu- und abnehmenden Halbmonden an und erinnern gleichzeitig an den Rub al-hizb, jenes kalligrafische Symbol des Islam, das durch zwei übereinanderliegende Quadrate dargestellt wird.
Darüber hinaus lehnt sich das gesamte Erscheinungsbild Hidschra Kalenders an rein künstlerische Elemente an. Es folgt zeitlosen Codes und auch die ergonomische Form der Bandanstöße bleibt dem Markenethos treu, der immer auch den Tragekomfort am Handgelenk berücksichtigt.

Das Automatikwerk arbeitet auf einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und wie bei allen Uhren der Manufaktur wird auch hier jede einzelne Komponente des Uhrwerks, auch wenn sie nicht sichtbar ist, von den hauseigenen Uhrmachern dekoriert.

Die Hijri Ewiger Kalender ist mit einem schwarzen Alligatorleder von Hermès ausgestattet. Wie immer wird auch hier Parmigiani Fleurier auf individuelle Kundenwünsche eingehen und Anpassungen vornehmen.