Das Uhrenmagazin

Die Eigner-Holding DKSH zieht ihre Konsequenzen daraus, dass Maurice Lacroix vom Anstieg des Schweizer Franken schwer getroffen wurde. Die Uhrenmarke steht nun zum Verkauf. Vor allem die Online-Händler reagieren mit saftigen Rabatten auf diese Nachricht.

Jon Cox, Analyst bei Kepler Cheuvreux in Zürich, sagt: „Es ist eine solide Marke. Aber sie operieren in einem wettbewerbsintensiven Preissegment und es fehlt ihnen die Einzelhandelsstärke der größeren Uhrenkonzerne.“

Ca. 90.000 mechanische Uhren stellt die Schweizer Manufaktur Maurice Lacroix jährlich her.
Ein Käufer soll noch 2015 gefunden werden.

 

 

Quelle: Handelsblatt