Das Uhrenmagazin

Mecano: Ronda stellt sein Automatikwerk vor

Die Schweizer Uhrwerkfabrik Ronda war und ist in erster Linie für ihre qualitativ hochwertigen, innovativen Quarzwerke bekannt.
Das traditionsreiche Unternehmen wurde 1946 in Lausanne gegründet und bewies seit Anfang an Pioniergeist. Nun hat Ronda das erste Automatikwerk aus dem eigenen Haus fertiggestellt. Wie bei allen Werken von Ronda ist auch beim Mecano der Eigenfertigungsgrad sehr hoch. Das bedeutet, es kann zu einem konkurrenzfähigen Preis und in einer für Ronda typisch guten Qualität hergestellt werden.

Das Ronda Mecano Kaliber R150 ist ein mechanisches Uhrwerk mit einem Automatikaufzug. Es kommt mit den Funktionen Stunden, Minuten, Zentralsekunde und einem Datum mit Schnellkorrektur. Mit seinem Durchmesser von 25,6 mm und einer Höhe von 4,4 mm kann es als Substitut für Werke wie das ETA 2824-2, das Sellita SW200 oder das Soprod A10 eingesetzt werden.
Das Werk arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und stellt eine Gangreserve von 40 Stunden nach Vollaufzug zur Verfügung.

Ende des Jahres soll das Ronda Mecano lanciert werden; innerhalb der kommenden Jahre ist eine Steigerung der Produktion auf jährliche Zahlen im sechsstelligen Bereich geplant.