Das Uhrenmagazin

Ich habe hier im Blog schon mal über die genialen Modify Watches berichtet, einfache Kunststoff-Uhren, deren Bestandteile man selbst beliebig kombinieren kann, um so eine personalisierte Uhr zu bekommen.

Jetzt hat Modify nachgelegt und einen erfolgreichen Kickstarter abgeliefert: Der Kunde kann jetzt seine eigene Uhr noch einen Tacken mehr selbst gestalten — indem er beispielsweise Bilder auf seine Uhr drucken läßt. Das eröffnet natürlich ungeahnte Möglichkeiten.

0525195fe11f629a110f819f299ee994_large

„Mod-to-Order“ nennen die Firmeninhaber der in San Francisco ansäßigen Marke diesen Service. Die 50.000 Dollar, die im Kickstarter veranschlagt wurden, erreichte Modify Watches leicht. Bei einer Mod-Uhr kann der Benutzer das Gehäuse, das Armband und das Zifferblatt beliebig kombinieren — was alleine schon ohne die Möglichkeit des Bilderhochladens mehr als 3000 Kombinationen ergibt.

Solange ein Motiv druckfähig sei, versichern die Modify-Designer, gibt es keine Hindernisse für die Gestaltung der eigenen Uhr: selbstgemalte Bilder, Fotos, Kinderzeichnungen, Private Label-Designs. Mit dieser einfachen Idee dürfte den Kaliforniern ein großer Wurf gelungen sein.

e71d7ac94121ac6afd73ebd8eb84ea0f_large