Das Uhrenmagazin

Vacheron Constantin unternimmt mit seiner neusten Kreation eine Reise ins Zentrum mechanischer Feinheiten und expandiert damit auch seine Overseas-Kollektion, dringt vor in neues Terrain. Die Raffinesse eines extra-flachen skelettierten Uhrwerks, kombiniert mit einem Ewigen Kalender, verleiht der Uhr eine zeitgenössische und uhrmacherisch anspruchsvolle Aura.
Mit dem neuen Overseas Ewiger Kalender extra-flach Skelett zollt Vacheron Constantin den Werten der Haute Horlogerie gebührend Anerkennung. Die Skelettierung wird von Kennern als eine uhrmacherische Komplikation an sich betrachtet, denn die skelettierten Komponenten eines mechanischen Uhrwerks freizulegen, ohne dabei die Zuverlässigkeit zu beeinträchtigen, ist ein äußerst komplexes Unterfangen.

Unter Beibehaltung des dynamischen Designs wird die Ästhetik des Chronometers durch ein Zifferblatt aus Saphirglas transparent gemacht, das den Betrachter zu einer Reise ins Herz des skelettierten Uhrwerks einlädt.
Die kunstfertige Bearbeitung und Finissierung des Kalibers hebt die Schöneit der Einzelteile hervor und kontrastiert mit dem anthrazitgrauen Farbton, der dem Mechanismus ein modernes Gesicht gibt. Auf das Zifferblatt sind sowohl die Indizes aus Roségold als auch das Malteserkreuz-Emblem sowie die Zählerringe mit den Tages-, Datums- und Monatsanzeigen appliziert. Durch diese Gestaltung gewährleistet Vacheron Constantin, dass die Overseas Ewiger Kalender extra-flach Skelett immer gut ablesbar ist, auch wenn der Blick vielleicht durch das dahinterliegende Werk leicht abgelenkt sein mag.
Das Zifferblatt wird von einem Gehäuse mit 41,5 mm Durchmesser und nur 8,1 mm Höhe umrahmt. Es ist mit der charakteristischen Overseas-Lünette ausgestattet und ist wasserdicht bis 5 bar.

Das von Kennern wegen seiner Zuverlässigkeit, Präzision und Performance geschätzte Automatikkaliber 1120 QPSQ schließt sich nun in einem neuen Gewand der Overseas-Kollektion an. Völlig skelettiert offenbart es seine mechanischen Feinheiten unter einem Saphirglas. Auch durch den transparenten Gehäuseboden bietet sich eine faszinierende Ansicht auf die Unruh und die goldene Schwungmasse. Letztere ist ebenfalls – ein Novum für die Overseas-Kollektion – skelettiert, um ihr stilisiertes Design in Form eines Malteserkreuzes zu betonen.
Alle Komponenten des Kalibers sind nicht nur von Hand skelettiert sondern auch bearbeitet und verziert.
Das Automatikkaliber arbeitet auf einer Frequenz von 2,75 Hz und garantiert eine Gangreserve von ca. 40 Stunden.

Während Uhren mit einfachen Kalendern, die lediglich Tag, Datum und Monat anzeigen, ständige Anpassungen entsprechend den Monaten mit 28, 29 und 30 Tagen erfordern, muss bei der Overseas Ewiger Kalender extra-flach Skelett die erste Korrektur erst im Jahr 2100 vorgenommen werden.

Wie alle Modelle der Overseas-Kollektion wurde auch dieser neueste Zugang von Vacheron Constantin mit einem einfachen und bequemen Armbandwechsel-System ausgestattet. Der Kunde hat die Wahl zwischen einem Gliederarmband aus Gold, aus blauem Alligatorleder oder Kautschuk.