Das Uhrenmagazin

Erstmal: geiler Name.
Und dann: gefällt mir gut, die neue Kollektion.

Swatch hat in den mittlerweile 30 Jahren seines Bestehens viele Uhren rausgebracht, die so knallig und bunt waren, dass sich distinguierte Enthusiasten mit Grauen abwandten. Was aber die Designer nicht anfocht, und das ist richtig so. Die neue Kollektion von Taucheruhren nennt sich also Scuba Libre, und wie die meisten Uhren von Swatch kostet das einzelne Modell um die 70 Euro herum.

Es ist kein Geheimnis, dass sich Swatch nie um die Feinheiten der hohen Uhrmacherkunst geschert hat. Swatch bedeutete immer schon Popkultur am Handgelenk, ein buntes Statement für die und aus der Spaßgesellschaft.

WHALEBONE

Modell Whalebone.

 

Die Kollektion besteht aus einigen wenigen Modellen, die Swatch-getreu die Designelemente unterschiedlich zusammenstellen, um so zu neuen Ergebnissen zu kommen. Silikonarmbänder gibt es, aber auch welche aus Nylon. Und als Zuckerl obendrauf haben einige Modelle transparente Zifferblätter, damit man das Uhrwerk werken sehen kann. Das ist natürlich kein Automatiklaufwerk, sondern wird von Quarz angetrieben, aber gut sieht’s trotzdem aus.

CLOWNFISH

Modell Nemo. Äh, Clownfisch. Hahaha. Witzig.

 

Bis zu 200 Metern Tiefe kann man angeblich mit den Uhren tauchen.

STORMY

Modell Stormy.