Das Uhrenmagazin

Chronograph von Rolex

Ein Chronograph von Rolex
Quelle
Lizenz

Als Chronograph bezeichnet man Uhren, die mit einer zusätzlichen Funktion (Komplikation) ausgestattet sind, die es erlaubt, die Zeit zu stoppen. Ein Chronograph ist nicht mit einem Chronometer zu verwechseln!

Automatikchronographen

Chronographen mit Automatikantrieb gibt es erst seit 1969. Breitling und Zenith brachten die ersten auf den Markt: die Kaliber 11 und die „El Primero“.

Vermutlich ist das am meisten verbaute Automatikchronographenwerk das Kaliber Valjoux 7750 von ETA. Die meisten modernen Chronographen beherbergen dieses Kaliber. Auch Rolex mit seinem Kaliber 4130 ist beliebt.

Oft werden auch reine Stoppuhren als Chronograph bezeichnet was auch grundsätzlich richtig ist. Einen Chronographen erkennt man bei Armbanduhren meist an einem kleineren Zifferblatt (Totalisator) auf dem großen Hauptzifferblatt, auf dem die gestoppte Zeit in Minuten/Stunden hinterlegt ist. Bei Automatikuhren ist ein mechanischer Chronograph durchaus als gewisses Qualitätsmerkmal anzusehen, bei Quarzuhren ist diese Funktion jedoch wesentlich simpler und somit günstiger umsetzbar. Bei Damenuhren sind aufgrund der meist geringeren Größe Chronographen eine Seltenheit aber dennoch zu finden.

Die Messgenauigkeiten der mechanischen Chronographen liegen zwischen 1/5 und 1/8 Sekunden.