Das Uhrenmagazin

Traser bezeichnet seine Uhren nicht zu Unrecht als „more light watches“. Verantwortlich für diesen Titel ist die sogenannte Trigalight-Technologie. Zitat von der Homepage:

luftdicht verschlossene Glasröhrchen, die auf der Innenseite mit einem Leuchtstoff beschichtet sind. Die Schicht wird mit Elektronen beschossen, wodurch diese zum Leuchten angeregt wird (teilweise Umwandlung der Bewegungsenergie der Elektronen in Licht). Die notwendigen Elektronen bei einem trigalight® entstehen durch den radioaktiven Zerfall von Tritium (einem Isotop des Wasserstoffes).

Traser bringt jetzt eine neue Allrounder-Uhr auf den Markt: den H3 Officer Chronograph Pro.

Ganz in schickem Schwarz (PVD) gehalten kommt er daher, mit drehbarer Lünette (mit Leuchteinsatz), Saphirglas und Wasserdichtigkeit bis zu 100 Metern. Zwei Armbänder gibt’s zur Auswahl, ein schwarzes Natoband, und ein schwarzes aus Silikon. Die Stundenindexe sind in grün gehalten (bis auf die 12, die leuchtet kräftig orange).

Den h3 Officer Chrono Pro gibts ab 450 Euro.

Daten:

  • Funktionen: Datumsanzeige, H/M/SE Zeiger und Lünette beleuchtet, Schweizer Chronographen-Quarzwerk
  • Gehäuse: Stahlgehäuse geschwärzt
  • Drehring: Stahl geschwärzt, einseitig drehbar, mit trigalight® Leuchteinsatz
  • Glas: Saphir, kratzfest
  • Wasserdichtigkeit: 10 bar
  • Grösse: Ø 46 mm, Höhe 13.7 mm
  • Gewicht: 109 g, mit Silikonarmband
  • Armbänder: Natoband, Silikonband schwarz
  • Beleuchtung: 1-11 grün, 12 orange, H/M/SE Zeiger grün, Lünette grün
  • Preis: ab 450 Euro
H3 Officer Chrono Pro bei Nacht

H3 Officer Chrono Pro bei Nacht

H3 Officer Chrono Pro bei Tag

H3 Officer Chrono Pro bei Tag