Das Uhrenmagazin

Der Schweizer Uhrenhersteller Chrono Diamond und der deutsche Schauspieler Michael Fleddermann verbindet schon seit Beginn eine besonders enge Beziehung. Fleddermann, ein fester Bestandteil der deutschen Serienlandschaft, fungiert seit der ersten Stunde als Markenbotschafter für Chrono Diamond, hat im Markenvideo mitgewirkt und trägt natürlich auch in seinen neuesten Headshots eine Chrono Diamond am Handgelenk. Zeit, dass wir uns die Lieblingsmodelle des Schauspielers einmal näher ansehen.

Foto von Barbara E. Volkmer

Der langjährige, unangefochtene Favorit von Michael Fleddermann ist die Chrono Diamond Furia. Diesen Chronographen trägt der Schauspieler am Handgelenk, seit er Markenbotschafter für den Uhrenhersteller geworden ist. Diese Uhr überzeugt durch ihr einzigartiges Design und kräftige Linien. Mit 45 mm im Durchmesser sitzt das Gehäuse aus Edelstahl prominent am Handgelenk.
Starke Kontraste statt Indexe prägen das Zifferblatt der Furia. Die Funktionen des Chronographen hat Chrono Diamond auf zwei Hilfszifferblätter verteilt; auf neun Uhr werden die Minuten angezeigt, auf zwölf Uhr die Stunden. Das strenge Design der Furia wird durch einen roten Farbtupfer auf neun Uhr aufgebrochen, und auf sechs Uhr findet sich die kleine Sekunde.

Foto von Barbara E. Volkmer

Als nächstes wäre da die Chrono Diamond Argos; ebenfalls ein Chronograph. In ihrem Auftreten unterscheidet sich die Argos jedoch fundamental von der Furia. Trotz ihres relativ großen Durchmessers von 44 mm nimmt sich die Argos dank ihres klassischen Designs vornehm zurück und bleibt hervorragend ablesbar.
Zwölf verschiedenen Varianten gibt es von der Chrono Diamond Argos und je nach Version macht die Armbanduhr einen eher klassisch-schlichten oder sportlicheren Eindruck und passt so nicht nur an jedes Handgelenk sondern auch zu allen Gelegenheiten.

Und es gibt noch ein drittes Modell aus der Chrono Diamond Kollektion, das Michael Fleddermann nicht mehr missen möchte – die schwarze Okeanos. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Design dieser Uhr vollkommen von den beiden oben vorgestellten Modellen, doch auch die Okeanos ist ein klassischer Chronograph. Chrono Diamond hat auch hier die Funktionen auf drei Hilfszifferblätter verteilt, die sich deutlich und gut lesbar vor dem Hintergrund des wunderbar strukturierten Zifferblattes abheben. Dank der polierten Zeiger und Indexe genügt zum Ablesen der Zeit ein flüchtiger Blick.
Das 41-mm-Gehäuse aus Edelstahl ist PVD-beschichtet und die kleinste der hier vorgestellten Uhren.

Alle drei Modelle werden zuverlässig und unermüdlich von einem Quarzwerk aus der Schweiz angetrieben und selbstverständlich tragen alle die namensgebenden Diamanten auf dem Zifferblatt.