Das Uhrenmagazin

Chronoswiss feiert mit zwei neuen Flying Regulator Open Gear Modellen den Sommer – und die faszinierende Verbindung von moderner Uhrmacherkunst und antiker Mythologie. Außerde feiert in diesem Jahr ein Flying Regulator Open Gear in leuchtendem Gelb sein Debüt.

Bei der Ocean verändert sich die Farbe je nach Lichteinfall allmählich von Grün zu Blau. Der faszinierende Effekt ist das Ergebnis einer speziellen chemischen Beschichtung, die auf dem von Hand guillochierten Zifferblatt aufgetragen wird und die Uhr in den Farben des Meeres leuchten lässt. Eine grüne CVD-Beschichtung findet sich auch auf dem skelettierten Rotor, ein Chronoswiss-Klassiker, der in dieser Farbe an Blattwerk erinnert und die durch den Boden aus Saphirglas sichtbare Mechanik stetig umkreist.
Den aufsehenderrengenden gelben Farbton kennt man normalerweise eher von Supercar-Sportwagen und wird von Chronoswiss durch die Kombination eines gelben Decklacks und eines Klarlacks über einem guillochierten Zifferblatt erreicht.
Die dreidimensionale Konstruktion, die man auf den ersten Blick für das Zifferblatt halten könnte, ist in Wirklichkeit die Trägerplatte des Uhrwerks. Zahlreiche schwarze Details – die trichterförmigen Teilzifferblätter und der Minutenring – haben der ungewöhnlichen gelben Flying Regulator Open Gear bereits den Spitznamen „Wasp“ eingebracht.
Beide Modelle bieten noch andere Farbakzente: Korallenrot für die Spitze des Minutenzeigers und Signalrot an der Spitze des Sekundenzeigers. In letzterem zeigt sich die Verbindung der Uhren mit der Mythologie, denn er ist wie eine Sichel geformt und eine Hommage an Chronos, den Gott der Zeit.

Angetrieben werden die beiden Flying Regulator Open Gear Modelle vom Chronoswiss Kaliber C.299, einem Automatikwerk mit Sekundenstopp. Das Werk arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz und stellt eine Gangreserve von ca. 42 Stunden zur Verfügung. Es ist wartet außerdem mit einer aufwändigen Verzierung auf.
Das Ganze liegt in einem massiven Edelstahlgehäuse. Es hat einen Durchmesser von 41 mm und seine kannellierte Lünette ist ein charakteristisches Merkmal vieler Chronoswiss Modelle.
Komplettiert werden die beiden Uhren von einem robusten Saphirglas und einem Hornback Armband aus Krokodilleder.