Das Uhrenmagazin

Hamilton ist nicht nur für seine Uhren an sich bekannt sondern auch dafür, prestigeträchtige Kollaborationen in Hollywood zu landen. Seit 1932 sind die Zeitmesser des US-amerikanischen Herstellers auf der Leinwand zu sehen – bereits mehr als 450 Mal. Die neueste Zusammenarbeit findet erstmals im Rahmen einer Serie statt. In Tom Clancys Jack Ryan hat die Hamilton Khaki Field Auto Chrono ihren großen Auftritt.
Ryan, ein aufstrebender Analytiker bei der CIA, entdeckt ein Muster in der Kommunikation und in den finanziellen Transaktionen von mutmaßlichen Terroristen, und vorbei ist es mit seinem geruhsamen Schreibtischjob. Jack Ryan findet sich bald darauf inmitten einer neuen Art das Terrorismus wieder, der (natürlich) eine Zerstörung globalen Ausmaßes zu verursachen droht. Und schon beginnt die Hetzjagd durch Europa und den Nahen Osten, im Zuge derer Ryan versucht, einen verheerenden Anschlag gegen die USA und ihre Verbündeten zu verhindern. Da braucht man schon eine Uhr, die ein bisschen was mitmacht.

John Krasinski alias Jack Ryan trägt in der Serie eine Hamilton Khaki Field Auto  Chrono ganz in Schwarz. Ein tougher Auftritt für eine Uhr, die hart im Nehmen ist. Die markante und robuste Uhr ist zu jedem Einsatz bereit und eng an Hamiltons militärisches Erbe angelehnt und so eine logische Wahl für diesen Einsatz.

Hamilton hat das Edelstahlgehäuse der Khaki Field Auto  Chrono mit einer schwarzen PVD-Beschichtung versehen und mit einer Wasserdichtigkeit von 10 atm. Auch das Zifferblatt kommt ganz in Schwarz mit einigen grauen „Highlights“ und dem einsamen Farbtupfer des Sekundenzeigers.
Hamilton hat sich dazu entschlossen, bei der Khaki Field Auto Chrono auf eine laufende Sekunde zu verzichten, so dass nur zwei Hilfszifferblätter geblieben sind: für die Chronographenminuten und -stunden. Außerdem hat Hamilton auf drei Uhr ein riesiges Datumsfenster platziert, das auch den Tag anzeigt.

Angetrieben wird die Khaki Field Auto  Chrono von einem automatischen Chronographenwerk. Da Hamilton, wie auch ETA zur Swatch Group gehört, ist das Kaliber exklusiv. Es basiert auf dem Valjoux 7750, wurde jedoch so modifiziert, dass es mit 60 im Vergleich zu ursprünglich 42 Stunden über eine wesentlich längere Gangreserve verfügt. Außerdem bietet es, wie bereits erwähnt, keine laufende Sekunde.

Diese Uhr wird von einem schwarzen Kautschukarmband komplettiert.