Das Uhrenmagazin

Carl F. Bucherer hat Anfang dieses Monats seinen neuesten Zugang zur Kollektion Bucherer Blue vorgestellt: Die CFB Manero AutoDate Bucherer Blue. Diese Uhr ist eine Hommage an die Faszination mit dem Himmel, an blaue Stunden und die Uhrmacherkunst, die das Haus seit dem Jahr 1888 pflegt.
Bucherer und Blau, diese Verbindung von Schweizer Uhrmacherkunst mit der Symbolik dieser Farbe hat Tradition seit der Gründung der Manufaktur. Vor allem in der einzigartigen Kollektion blau inszenierter Zeitmesser namens Bucherer Blue, die seit 2016 in Kooperation mit den namhaftesten Uhrenmanufakturen weltweit entstehen. Das neueste Modell dieser Reihe, das wir heute hier vorstellen, wurde vom Blau des Himmels inspiriert.
Damit bietet Carl F Bucherer eine Damenuhr an, welche die Manero Peripheral Blue Edition aus dem Jahr 2016 ideal ergänzt.

Die Manero AutoDate Bucherer Blue verbindet Mechanik mit Eleganz. Auf dem weißen Zifferblatt aus Perlmutt schimmern zwölf königsblaue, tropfenförmige Saphire. Das ist eine Hommage an die antike Mythologie, nach deren Auffassung der Himmel aus eben diesen Edelsteinen bestehe. Mattblaue Stunden- und Minutenzeiger greifen den intensiven Farbton auf. Eingefasst wird das Ganze von einer Edelstahllünette, die Carl F Bucherer mit 62 Diamanten im Brillantschliff besetzt hat. Auf der 3-Uhr-Position findet sich ein dezentes Datumsfenster mit blauen Zahlen, das sich unauffällig in das Zifferblatt einfügt.

Und wie man es von Carl F. Bucherer kennt, begeistert die Uhr auch in technischer Hinsicht. Angetrieben wird der Zeitmesser von einem hochwertigen Automatikwerk, dem CFB 1971, das eine Gangreserve von 42 Stunden bietet. Es kann durch den Boden aus Saphirglas bei der Arbeit beobachtet werden.
Es liegt in einem Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 35,5 mm bei einer Höhe von 9,65 mm. Es ist wasserdicht bis 3 atm; mit dieser Uhr am Arm kommt man also besser nicht in einen heftigeren Regenguss.

Die Manero AutoDate Bucherer Blue wird von einem mitternachtsblauen Armband aus Satin am Handgelenk gehalten.
Elegant, exquisit, feminin und technisch anspruchsvoll – was will Frau mehr?