Das Uhrenmagazin

Omega ist ja durchaus bekannt für technische Neuerungen in der Uhrenbranche. In den 1960er Jahren, als alle Welt gebannt zum Mond blickte, stellte Omega mit der Speedmaster die passende Uhr dafür zur Verfügung. Heute, über 50 Jahre später, setzt Omega nun auf die Kraft der Sonne. Bereits seit 2006 liefert Omega das technische Know-How für das Solar Impulse-Team. Ziel ist die Umrundung der Erde in einem Flugzeug, das allein mit Sonnenenergie angetrieben wird. Zusätzlich möchte Omega durch seine internationale Präsenz das Solar Impulse-Projekt weiter bekanntmachen.

Die Omega Speedmaster Skywalker X-33 Solar Impulse Limited Edition ist eine Hommage an das Solar Impulse-Projekt. Das Konzept dieses Zeitmessers wurde zusammen mit den Solar Impulse-Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg erarbeitet.

Das Zifferblatt der Armbanduhr besitzt eine zentrale Öffnung, über die der Träger die angezeigten digitalen Elemente wie Stunde, Minute und Sekunden von bis zu drei verschiedenen Zeitzonen ablesen kann. Weiße Indizes und Zeiger heben deutlich vom dunklen Zifferblatt ab. Weitere Funktionen der Speedmaster Skywalker X-33 Solar Impulse sind drei Alarmfunktionen, eine Chronographen- und Countdown-Funktion sowie ein ewiger Kalender.
Zusätzlich zu seinen analogen und digitalen Anzeigen ist dieser Zeitmesser dank zweier zusätzlicher Funktionen bereit für das Universum: Mission Elapsed Time (MET) und Phase Elapsed Time (PET). Insgesamt kann dieser Chronograph mit zwölf verschiedenen Funktionen aufwarten.

Omega-Speedmaster-Solr-Impulse-X-33-limited-edition-thumb-660x473-25241

Die skelettierten schwarzen und weißen Stunden- und Minutenzeiger sind mit Super-LumiNova beschichte und der zentrale Sekundenzeiger ist in seinem Grün deutlich erkennbar. Die Zeiger können für eine bessere Ablesbarkeit der digitalen Anzeigen auch gestoppt werden. Die Flüssigkristallanzeige (LCD) mit elektrolumineszenter Hintergrundbeleuchtung verfügt über graue Segmente auf einem schwarzen Hintergrund.

Auf der Keramiklünette sitzt eine Skala aus mattem Chromnitrid. Die 60-Minuten-Anzeige ist ebenfalls mit leuchtend weißer Super-LumiNova versehen, die bei Dunkelheit ein leuchtend grünes Licht verströmt. Das Gehäuse ist aus Titan, misst 45 mm im Durchmesser und ist, wie Krone und Drücker auch, gebürstet. Das Gliederarmband besteht ebenfalls aus Titan und ist, passend zum Gehäuse, matt gebürstet.

Im Inneren der Uhr arbeitet ein multifunktionales Quarz-Chronographenwerk, das Omega Kaliber 5619, das mit einer thermokompensierten integrierten Schaltung angetrieben wird. Dieses Uhrwerk wurde anhand eines ESA-Patents entwickelt, welches auf einer Erfindung des Astronauten Jean-François Clervoy basiert. Die Armbanduhr wurde von der Europäischen Weltraumorganisation ESA getestet und zertifiziert.

Die Uhr wird von einem blau-grünen NATO-Armband aus Polyamid am Handgelenk festgehalten.

Die Speedmaster Skywalker X-33 Solar Impulse ist auf 1.924 Stück limitiert.