Das Uhrenmagazin

Zur Freude aller Fans und Uhrenliebhaber hat Vacheron Constantin seinen ersten wasserdichten Chronograph von 1955 wieder neu aufgelegt. Und: die neue Version kommt in einem Gehäuse aus Edelstahl – nach zwei ersten Neuausgaben aus Platin im Jahr 2015 und aus Roségold im Jahr 2016.
Das im Jahr 1955 vorgestellte Modell „Cornes de vache“ sicherte sich schnell einen Platz unter den herausragenden Chronographen seiner Zeit. Das Modell mit der Referenznummer 6087 wurde in einer sehr begrenzten Stückzahl hergestellt und ist unter Liebhabern von Vacheron Constantin-Uhren besonders begehrt. Dem geschichtsbewussten Geist der Historiques-Kollektion entsprechend stellt Vacheron Constantin nun eine neue Version vor, die durch die Verbindung von Tradition und stilistischer Originalität besticht.
Die 2006 ins Leben gerufene Historiques-Kollektion will dem Erbe von Vacheron Constantin eine sich immer wieder erneuernde, konkrete Aktualität verleihen. Die Sammlung trägt den großen Entwürfen Rechnung, welche eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Hauses gespielt haben und unterstreicht den Reichtum des technischen und ästhetischen Erbes der Manufaktur durch zeitgenössische Neuinterpretation von emblematischen Modellen.

Die Historiques Cornes de vache verdankt ihren Namen der charakteristischen Form der kreativ-kühn gestalteten Bandanstöße, denn diese ähneln Kuhhörnern. Diese Uhr überzeugt einerseits durch die traditionelle Konstruktion eines Doppeldrücker-Chronographen samt Zifferblatt mit 30-Minuten-Zähler und kleiner Sekunde, andererseits durch das unkonventionelle Design, das mit einem subtil ausgefallenen Klassizismus und stilistischem Einfallsreichtum brilliert.
Das graue, opalisierte Zifferblatt mit Samteffekt wird von zwei gewendelten und einem weißen Zähler verschönert. Außen um das Zifferblatt läuft eine Tachymeterskala und Vacheron Constantin hat sich dafür entschieden, die Chronographenanzeigen durch gebläute Zeiger deutlich von den anderen abzuheben.

Die Neuauflage bleibt dem Original ästhetisch treu – und zeichnet sich durch alle Funktionen der heutigen Uhrenfertigung aus. Der Durchmesser des bis 3 atm wasserdichten Gehäuses wurde von 35 auf 38,5 mm vergrößert und birgt heute das Chronographen-Kaliber 1142 mit Handaufzug, das 21.600 Halbschwingungen pro Stunde aufweist und eine Gangreserve von bis zu 48 Stunden zur Verfügung stellt. Dieses Uhrwerk treibt die Anzeige der kleinen Sekunde an sowie die Chronographenfunktionen mit zentralem Sekunden- und Minutenzähler.

Das Armband aus patiniertem, dunkelbraunem Kalbsleder ist das Ereignis der erstmaligen Zusammenarbeit von Vacheron Constantin mit der renommierten Mailänder Lederwarenfirma Serapian. Die Patina des Armbandes passt hervorragend zum Retro-Look des Modells.